»Interessant-schönes« Treffen und ein hoffentlich bleibender Kontakt »Bad Essen–Senegal« …

Written by sdk.v. Posted in FC Sultan Spor, SULTAN MURAD CAMii (Moschee)

 


Als NFV OS-Land Kreisvorsitzender Helmut Buschmeyer die Vereine aufrief um für eine Überführung eines Krankenwagens in den Senegal (Afrika) zu bitten, zögerte der FC Sultan Spor und Vors. Sadik Varol nicht lange – 60 Euro gab es vom FC als bescheiden kleiner Verein für diese Aktion.
Helmut Buschmeyer, seit gut 40 respektvollen Jahren ein Ausrufezeichen des NFV Os-Land, hilft gerne und nun auch fleißig in den Senegal.

So kam durch seine Mithilfe vieles in positive Wege.
Ein kleines Krankenhaus, ein Fußballverein wurden/werden unterstützt und ein Haus für Behinderte Menschen im Senegal wird z.Zt. eingerichtet.

So wollte eine besondere Dame Frau Cissè und Schwester aus Senegal (selbst Körperlich eingeschränkt) diesen einen “verrückten” Helmut und die helfenden Menschen aus dem Landkreis Osnabrück besuchen und näher kennenlernen.
Auch dies wurde von Helmut organisiert, ein Doppelzimmer (Behindertengerecht) in der Dörenbergklinik Bad Iburg eingerichtet. Die Klinik unterstützt unteranderem das Projekt Senegal mit Krankenbetten, Rollstühlen und wichtige Klinische Sachen (Gummihandschuhe, Tropfbehälter, Spritzen usw.) für das Krankenhaus in Senegal/Bambey.

Helmut Buschmeyer der gerade frisch als Autor einer Chronik – 40 Jahre NFV-Kreis Osnabrück-Land großes Lob einfährt wird auch hier aus den Erlösen das Projekt Senegal unterstützen.

FC Sultan Spor Vorsitzender Sadik Varol – der dem Beruf des Grafikdesigners nachgeht – hat bei der Umsetzung der Chronik seine Unterstützung angeboten und die komplette Gestaltung des 176 Seiten starken Buches übernehmen dürfen.
Aus in dem Buch zu findenden Kapitel “Senegal Afrika” war Sadik Varol so sehr angetan, dass er gleich eine eigene – über den FC Sultan Spor laufende Spenden-Aktion “Wir müssen helfen FC Sultan-Senegal”  ins leben gerufen hat.
Aus dieser Aktion sind 1000 Euro ein persönliches Ziel von Sadik Varol (aktuell sind es 610 Euro).

So hat man die gute Gelegenheit war genommen, sich persönlich kennenzulernen. Es wurde ein Treffen in den Räumlichkeiten der Sultan Murad Mochee Bad Essen (Rabber/Linne) mit Führung zusammen mit Imam Abdulkadir Simsek und Dialogbeauftragter Ömer Gür organisiert.

Es entstand eine “Interessant-schöne” Verbindung.
deutsch-türkisch-englisch-französisch-arabisch wurde gesprochen und doch war man sich mit einem einzigen Ziel steht’s einig – helfen! 


Viele Meinungen konnten ausgetauscht werden.
Und demnächst wird höchstwahrscheinlich auch ein türkisch-deutscher Käsekuchen im Senegal gebacken werden. Frau Nihal Varol war so gut, und backte für dieses Treffen einen leckeren Kuchen – das Rezept wurde Multikulturell auf International basierendem Dialog unter Frauen (unteranderem auch Enkelin Nina Buschmeyer die sich als Dolmetscherin bewies) umgehend geteilt und besprochen Smiley
(siehe Fotos)

Das sind die schönen Dinge die bleiben – und das kann auch sehr gerne so weitergehen.
Dieser Meinung waren auch Imam Abdulkadir Simsek und Helmut Buschmeyer die sich schnell angefreundet haben und sich auch wiedersehen möchten – so Gott will.
Eventuell beim nächsten Internationalen Kinderfest das die Moschee jährlich organisiert.

Über alles weitere werden wir gerne wieder berichten.

Sultan Murad Camii/Moschee
FC Sultan Spor Bad Essen

Und weil Bilder mehr aussagen als Worte – sollen die Bilder auch das Restliche erzählen …